Ihr Rechtsanwalt für Schuldenregulierung in Wien

Ein Privatkonkurs eröffnet die Möglichkeit der Schuldenbefreiung. Wir unterstützen Sie dabei.







Wichtigstes Ziel: Rasche Eröffnung des Privatkonkurses

Das gerichtliche Schuldenregulierungsverfahren (besser bekannt als „Privatkonkurs“) eröffnet die Möglichkeit der Schuldenbefreiung mittels Zahlungsplan, Sanierungsplan oder Abschöpfungsverfahren. Vorrangiges Ziel ist dabei die rasche Eröffnung des Privatkonkurses, da mit dem Tag der Eröffnung des Schuldenregulierungsverfahrens die Exekutionen sowie der Lauf der Zinsen gestoppt werden. 


Durch die damit verbundene Einsparung der meist sehr hohen monatlichen Zinsbelastung sowie des Wegfalls der Kosten von Exekutionen und der enormen Spesen von Inkassobüros wird Geld für die Bezahlung der Gläubiger verfügbar.
Es gibt prinzipiell drei Arten, um eine Schuldenregulierung herbeizuführen:

Zahlungsplan

Der überwiegende Teil der Entschuldungen erfolgt durch die Annahme eines Zahlungsplans, welcher hinsichtlich Quote und Zahlungsfrist die größtmögliche Flexibilität bietet. Der Zahlungsplan soll so gestaltet sein, dass er einerseits Ihrer finanziellen Situation entspricht und andererseits eine hohe Wahrscheinlichkeit der Annahme durch die Gläubigermehrheit in sich trägt. 


Nach Annahme des Zahlungsplans verbleibt Ihnen Ihr Einkommen zur freien Verfügung, sodass die Motivation, sich eine bessere finanzielle Situation durch erhöhte Leistungsbereitschaft (wie Überstunden, Selbständigkeit) zu schaffen, erhalten bleibt.

> Kontakt

Sanierungsplan

Beim Sanierungsplan (dem ehemaligen „Zwangsausgleich“ ist eine Mindestquote von 20 % in bis zu 2 Jahren bzw. bei natürlichen Personen bis 5 Jahren anzubieten. 


Da es jedoch zu keiner Verwertung des Vermögens kommt, bietet sich diese Form der Entschuldung bei Vorhandensein von Immobilienvermögen (wie Eigentumswohnung, Haus) an.

> Kontakt

Abschöpfungsverfahren mit Restschuldbefreiung

Diese Variante des Privatkonkurses ist nicht zu empfehlen, da sie nach der derzeit noch geltenden Rechtslage auch dem für seine finanzielle Misere nicht verantwortlichen Schuldner nicht gerade zumutbare Belastungen auferlegt. So ist der Schuldner 7 Jahre lang auch im Fall unverschuldeter Beschäftigungslosigkeit verpflichtet, sich um einen angemessenen Erwerb zu bemühen und darf keine zumutbare Arbeit (auch Gelegenheits- oder Aushilfsarbeiten) ablehnen. Er muss während der Dauer des Abschöpfungsverfahrens alle Schenkungen und Erbschaften herausgeben und jeden Wechsel des Wohnsitzes oder Arbeitsplatzes bekanntgeben. In der Regel erfolgt erst nach 7 Jahren eine Restschuldenbefreiung, sofern der Schuldner in dieser Zeit zumindest 10 % seiner Schulden bezahlt hat.

> Kontakt

Adresse

Rechtsanwalt Mag. Dr. Josef Fromhold

Mariahilfer Straße 66/13

1070 Wien

Tel.: +43 1 996 21 04

E-Mail: office@fromhold.net

Geschäftszeiten

Als modernes Dienstleitungsunterehmen sind wir rund um die Uhr 24/7 für Sie da!

Impressum      l      Kontakt