Lyoness – Geschäftsmodell ist verpöntes Schneeballsystem

Einkaufsgemein­schaft Lyoness verliert Prozess

Wieder Urteil gegen Lyoness: Schneeballsystem

 

Seit dem von mir erwirkten Urteil des Handelsgerichtes Wien (HG Wien 30.11.2015, 1 R 192/14b) ist es offiziell, dass das Geschäftsmodell von Lyoness ein verpöntes SCHNEEBALLSYSTEM ist. Mittlerweile folgten zahlreiche Urteile, welche den Schneeballcharakter erkannt haben.

Die Einkaufsgemeinschaft ist nur Fassade, Händler- und Mitgliederzahlen sind nur ein Potemkin´sches Dorf.

Meine Kanzlei vertritt mehr als 800 Lyoness-Mitglieder, die in das als „Einkaufsgemeinschaft“ etikettierte Schneeballsystem „Lyoness“ Einzahlungen getätigt haben.

Die von Lyoness irreführend als „Anzahlungen auf künftige Einkäufe/Gutscheinbestellungen“ bezeichneten Einzahlungen bewegen sich zwischen € 2.000,00 (Businesspaket bzw. Premiumpaket) und erreichen bei den Länderpaketen sogar Summen von bis zu € 200.000,00.

Die Mehrheit der Einzahler kommen aus dem EU-Raum und der Schweiz, allerdings begehren mittlerweile berechtiger Weise bereits weltweit Mitglieder ihre Anzahlungen retour.

Schon bald nach Leistung Ihrer Anzahlungen werden Sie bemerkt haben, dass die versprochenen Gewinne nicht „erwirtschaftet“ wurden. Dabei wurden Ihnen die Investitionen gerade mit einer inflationären Anzahl von Mitgliedsvorteilen schmackhaft gemacht. Die phantasievollen Bezeichnungen für die in Aussicht gestellten Mitgliedsvorteile, wie Treueprämien, Treuebonus, Treuegutschrift, Re-Cash, Partnerprämie, Bonuseinheit, kostenfreie Zusatzeinheiten, Volumenprämie und Volumenbonus täuschen nur darüber hinweg, dass es sich um leere Worthülsen und inhaltsleere Begriffskreationen handelt.

Es gibt zugunsten der Geschädigten ausschließlich klagsstattgebende Urteile, welche auf Rückzahlung der Einzahlungen lauten. Lyoness muss dabei nicht nur das gesamte Kapital, sondern die – weit über dem Bankzinssatz liegenden – gesetzlichen Zinsen in Höhe von 4% bezahlen und die Kosten des Gerichtsverfahrens ersetzen.

Aber auch auf außergerichtlichem Weg konnten Rückzahlungen für die Mehrzahl der Geschädigten erwirkt werden. Lyoness hat mittlerweile, nicht zuletzt auch angesichts des Drucks eines bei der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft geführten Ermittlungsverfahrens, an Geschädigte Rückzahlungen von mehr als 1 Million Euro getätigt. 

Sofern Sie selbst eine Rückzahlung der Anzahlungen bei Lyoness begehren, wird Lyoness entweder gar nicht reagieren oder vorgeben, erst durch Ihr Schreiben von Ihrer Unzufriedenheit erfahren zu haben und ankündigen, dass Sie mindestens 4 Wochen auf eine Antwort auf Ihr Rückforderungsansinnen warten müssen, da Ihr Anliegen „genauestens geprüft“ werden müsse. Sofern Sie für Lyoness zahlreiche Mitglieder angeworben haben, welche dem System Kapital zugeführt haben, erhalten Sie meist sozusagen als Dankeschön die Antwort, dass Sie das Lyoness Treueprogramm unternehmerisch genutzt und somit keinen Anspruch auf Rückzahlung hätten.

Sofern eine Rückzahlung nicht ohnehin mit einem nichtssagenden und brüskierenden Schreiben unter Verweis auf die weitgehend nichtigen AGB abgelehnt wird, bietet Lyoness erfahrungsgemäß nur eine bescheidene Teilzahlung an. Der angebotene Betrag wird weit unter Ihrer Einzahlung liegen, da – vollkommen unberechtigter Weise – ein „Kulanzstorno“ und angeblich bereits geleisteter Vergütungen in Abzug gebracht werden. Zinsen werden von Lyoness grundsätzlich nicht erstattet, obwohl Ihnen auch diese zustehen. Wenn Sie die ungerechtfertigten Abzüge von Lyoness akzeptieren, führt dies nur zu einer weiteren Bereicherung von Lyoness.

Daher sind ein Anschluss als Privatbeteiligter im Ermittlungsverfahren und eine Zivilklage die Mittel der Wahl.

Da es sich also beim Geschäftsmodell Lyoness um ein verpöntes Schneeballsystem handelt, gilt auch für Sie das so gern beworbene „Cashback“: Lyoness muss Ihre Anzahlungen zurückzuzahlen und somit Cashback leisten.

Von mir konnten sowohl gerichtlich als auch außergerichtlich hohe Summen an Rückzahlungen durchgesetzt werden.

Zahlreiche Urteile verpflichteten die Lyoness Europe AG zur Rückzahlung, wie beispielsweise:

LG Graz 18.01.2017 5 R 212/16g

LG Salzburg 04.01.2017 22 R 351/16w, 1 Cg 106/14a, 14 Cg 96/14a

HG Wien 18.03.2016 1 R 196/15t, 09.11.2016 49 Cg 155/16k, 30.11.2015 1 R 192/14b, 23.11.2015 1 R 144/14v, 28.03.2014 48 Cg 24/13h

LG Krems 30.07.2013 6 Cg 34/13d

LG Linz 09.06.2015 32 R 135/14z, 16.05.2015 35 R 50/14x, 16.05.2015 35 R 51/14v,

LG St. Pölten 29.04.2015 21 R 1/15b

LG Wr. Neustadt 23.11.2015 58 R 47/15g

LG Innsbruck 59 Cg 30/13g

LG Leoben 24 C 169/13y

BGHS Wien 31.03.2017 62 Cg 7/16s, 30.01.2017 9 C 61/16k, 20.01.2017 20 C 355/16a, 13.01.2017 3 C 104/14m, 03.01.2017 3 C 104/14m, 09.11.2016 49 Cg 155/16k, 12.09.2016 21 C 150/15k, 09.09.2016 21 C 411/15t, 08.09.2016 21 C 311/15m, 19.03.2015 11 C 660/14k, 21.11.2014 3 C 104/14m, 16.07.2014 1 C 98/14i, 25.04.2014 7 C 776/13p, 26.03.2014 17 C 582/13g, 04.10.2012 18 C 309/12s, 26.09.2012 13 C 1042/11x, 10.08.2012 8 C 181/12v, 7 C 525/14b, 18 C 139/15w, 18 C 500/14g, 4 C 691/14t, 7 C 158/14g, 7 C 776/13p

BG Korneuburg 27.02.2017 19 C 540/16z, BG Korneuburg 27.02.2017 19 C 573/16b, BG Korneuburg 27.02.2017 19 C 572/16f

BG Vöcklabruck 09.03.2017 45 C 527/16k, 12.01.2017 13 C 694/16h

BG St. Johann im Pongau 28.02.2017 6 C 460-16 m

BG Neulengbach 27.01.2017 2 C 311/16d

BG Klagenfurt 22.12.2016 21 C 217/16m

BG Voitsberg 01.11.2016 5 C 29/16p, 3 C 39/14s

BG Salzburg 11.10.2016 31 C 651/16z, 17 C 8/15m, 18 C 1112/14w

BG Innsbruck 22.07.2016 15 C 388/16d, 22.07.2016 15 C 388/16d

BG Amstetten 23.10.2014 20 C 275/14y, 23.10.2014 20 C 252/14s, 12.08.2013 30 C 1254/12i, 30 C 820/13t

BG Linz 25.07.2014 8 C 1516/13z, 8 C 1516/13z

BG Eferding 21.04.214 6 C 658/13b

BG Gmünd 14.08.2014 6 C 487/13p

BG Krems 13.01.2014, 3 C 526/13a

Kantonsgericht Zug 20.09.2016 EV 2016 42

Obergericht des Kantons Zug 23.02.2017 BZ 2016 78

Weiters:

BG Bregenz 2 C 244/13s, BG Feldbach 6 Cg 34/13d, BG Graz-Ost 258 C 553/13x, 257 C 493/13s, 203 C 314/14x, BG Hall i.T. 5 C 11/15k, 3 C 44/15y, BG Korneuburg 4 C 672/13x, BG Melk 20 C 646/14h, BG Montafon 1 C 101/13f, BG Mürzzuschlag 2 C 431/13x, BG Neusiedl 6 C 723/14f, 6 C 761/14v, BG Neunkirchen 23 C 206/14w, BG Zell am Ziller 2 C 713/13z, BG Scheibbs 2 C 665/13a

u.v.a.m.

Wenn Sie Ihr Geld zurückfordern wollen, also CASHBACK auch von Lyoness verlangen, kontaktieren Sie meine Kanzlei.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht